22. April 2020

Chatbot für München – jetzt im Pilotbetrieb


Kategorie: Service

Ein Beitrag von:

Dr. Stefan Döring
Dr. Stefan Döring
München nutzt innovative Technologien, um digitale Angebote der Verwaltung zu schaffen und laufend zu optimieren. Starke Nutzerorientierung, schnellere Auffindbarkeit von Informationen aber auch das aktive Vorschlagen passender Leistungen sowie mobile und durchgängig digitale Online-Services sind das Ziel. Heute geht die Landeshauptstadt München hier einen nächsten Schritt: Der Chatbot München geht in den Testbetrieb! Sie sind eingeladen, den digitalen Assistenten zu testen:

Chatbot München – Moderne Technik mit einem Lächeln

Die Stadt München möchte durch Digitalisierung ihren Bürgerinnen und Bürgern helfen, sich im Informations- und Zuständigkeitendschungel städtischer Dienste und Angebote besser zurechtzufinden.

Bereits mit dem Online-Service-Portal haben wir alle Onlinedienste an einer Stelle zusammengefasst, eine Suchfunktion etabliert und Dienste einzelnen Lebenslagen zugeordnet. Ähnlich wie bereits in anderen Metropolen erweitern wir das Angebot nun mit einem Chatbot.

Ein Chatbot beantwortet Fragen und Anliegen der Nutzerinnen und Nutzer in Dialogform, führt sie Schritt für Schritt zu den gesuchten Informationen und zu den Online-Services der Landeshauptstadt München. Daneben kann der Chatbot, repräsentiert durch das freundliche Gesicht des „Münchner Kindls“, Fragen zum Wetter beantworten oder auch mal einen Witz erzählen – wie eine echte Münchnerin eben.

Pilotphase des Chatbot München startet

Während der Pilotphase ab April 2020 unterstützt der Chatbot die Bürgerinnen und Bürger zunächst bei der Nutzung von wichtigen Diensten im Kreisverwaltungsreferat. Zum Beispiel werden so im Dialog Informationen zur Beantragung eines Reisepass, Führungszeugnisses oder Geburtsurkunde gegeben. Zudem beantwortet er aktuelle Fragen rund um die Corona-Krise und zu weiteren wichtigen Münchner Themen wie Wohnen, Mobilität und Politik.

Parallel zur Pilotphase arbeiten wir natürlich bereits an der Weiterentwicklung des Chatbots. Dabei werden zunächst weitere Informationen und Dienste, die bereits im städtischen Dienstleistungsfinder verfügbar sind, inhaltlich aufbereitet und an den Chatbot angebunden.

Das „Kindl“ lernt noch

Wie bei echten Kindern besteht auch die erste Lebensphase unseres „Kindls“ primär aus Lernen und Erfahrungen sammeln. Ihre Fragen und seine Antworten sind wie ein Training. Seine Antworten werden durch die Nutzung immer besser. Wie ein Kind aus Herausforderungen und Fehlern lernt, so lernt der Chatbot München in der Pilotphase zum Beispiel, welche Informationen, Antworten oder Online-Dienste besonders gefragt sind. Wie auch beim Menschen, lernt ein Chatbot nie aus. Dahinter steckt Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen. Was das ist, haben wir in der Serie #ExplainIT erklärt.

Für die Weiterentwicklung des Chatbot München ist es besonders wichtig, möglichst viele und verschiedene Anfragen zu bearbeiten. Sie können hier einen wertvollen Beitrag und uns unterstützen. Testen Sie den Chatbot und lassen Sie sich auch nicht entmutigen oder frustrieren, wenn einige Ihrer Fragen nicht sofort korrekt beantwortet werden. Oft kann es in diesen Fällen schon helfen, die Formulierung der Frage zu ändern. Sie werden sehen: Unser „Kindl“ lernt schnell und wird mit der Zeit besser werden:

 

Den Chatbot München finden Sie durch einen Klick auf das Kindl im blauen Kreis rechts unten!

Kommentare(7)
  1. Wie ist denn der Test zu verstehen: Reicht es, wenn man relevante Fragen stellt? Wenn der Chabot dann
    keine Antwort findet, bietet er mir an, eine E-Mail zu schreiben. Soll ich das machen, oder weiter fragen?

    Antworten
    • Hallo Uli,

      Der Bot funktioniert schon. „Testphase“ bezieht sich schlicht darauf, dass er noch längst nicht „alles“ weiß. Aktuell ist sein Funktionsumfang noch begrenzt. Er lernt durch die Fragen der User.

      Das Angebot eine E-Mail zuschreiben ist ein Zeichen, dass der Bot aktuell nicht weiter weiß. Das ist also keine Feedback-E-Mail zum Bot, sondern eine fachliche Frage an die Stadtverwaltung.

      Wir sehen im Backend, dass der Bot diese Frage nicht beantworten konnte und die Kolleg*innen arbeiten dann daran, den Bot die entsprechende Antwort „beizubringen“.

      Viele Grüße, Stefan Döring

      Antworten
  2. Hallo!
    Schön, dass man an der Optimierung dieses nützlichen Werkzeugs mitwirken kann. Ich habe ein paar Aspekte als Feedback:
    Das Fenster des Chats ist relativ klein, so dass ich die Antwort auf meine Frage nicht vollständig lesen kann. stattdessen sehe ich die Angebote, was ich alles beantragen kann.
    Meine Frage an das „Kindl“ war, ob es mit mir Englisch sprechen kann. Das kann es nicht. Klar ist es ein riesen Aufwand, Antworten auch in anderen Sprachen anzubieten – eine Lösung könnte sein, EINE Standard-Antwort in mehreren Sprachen anzubieten, die sagt, dass man zwar in der Sprache keinen Chatbot-Service anbieten kann, aber erklärt, wo man Unterstützung kriegen kann….
    Ansonsten fand ich beeindruckend, wie schnell der Chat ging, auch das „Kindl“-Motiv finde ich gelungen!

    Antworten
  3. – Überschirft: Geburtsurkunde (Neugeborene) beantragen -> Zu Groß
    Man man liest das erste Fenster gar nicht
    – das „Weitere Infos findest Du hier“ HIER sollte farblich anders sein als der Rest des Textes sonst ist schlecht erkennbar das es ein Link ist

    Antworten
  4. Auf meinem PC erscheint kein blauer Kreis mit Kindl. Mein Standardbrowser ist Microsoft Edge. Ich komm nicht in den Chatbot um Fragen zu stellen, warum?

    Antworten
    • Hallo Herr Greger,
      danke für die Rückmeldung, aber den Fehler können wir nicht nachvollziehen. Bei Edge funktioniert der Bot auch einwandfrei.
      Versuchen Sie doch mal, den Cache im Browser zu löschen.

      Viele Grüße, Stefan Döring

      Antworten
      • Danke für die schnelle Antwort, ich hab eine Kleinigkeit umgestellt, funktioniert jetzt tadellos.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge

Teilen