Kindl Pass Adventsrezept

„In der Weihnachtsbäckerei, gibt’s so manche Leckerei,
zwischen Mehl und Milch,
macht so mancher Knilch
eine riesen große Kleckerei!“

So summt Laura vor sich hin, als sie mit Papa auf dem Weg nach Hause ist. Das Lied hatte sie im Kindergarten gelernt und bekommt es einfach nicht mehr aus dem Kopf.

„Papa“, sagt sie schließlich, „denkst du Brummelbär und ich können heute Plätzchen backen?“ Papa beugt sich zu ihr hinunter und sagt lächelnd: „Aber natürlich! Dann gehen wir jetzt gleich noch einkaufen. Dazu brauchen wir Eier, Mehl, Milch…“, zählte Papa auf. „Uuuund Schokolade, bunte Streusel und Glitzer!“, fügte Laura übereifrig hinzu. Papa schmunzelt.

​Nach dem Besuch im Supermarkt kann Laura es kaum erwarten, Brummelbär von dem Plan zu erzählen.

Sie schnappt sich den vollen Einkaufskorb und rennt strahlend in das Wohnzimmer. Dort wartet Brummelbär schon auf der Couch. „Brummelbär, Brummelbär!“, ruft sie, „Wir backen heute Plätzchen! Ich habe ganz viele Tüten mit bunten Streuseln! Schau mal!“ Laura leert den Korb aus, um Brummelbär alles genau zu zeigen.

Papa bereitet währenddessen die Zutaten in der Küche vor. Das Rezept sagt:

  • 500g Mehl,
  • 200g Zucker,
  • 1 Päckchen Vanillinzucker,
  • 250g Butter,
  • 2 Eigelb,
  • 1 Ei
  • und eine Priese Salz.

„Laura! Wir können anfangen!“

Blitzschnell legt Laura alles wieder in den Korb, setzt Brummelbär dazu und schiebt ihn in die Küche. „Jetzt müssen wir erstmal den Teig machen. Aber vorher Hände waschen nicht vergessen.“, erinnert Papa.

Gesagt, getan: Nachdem Laura ihre Hände gewaschen hat, erklärt er, wie sie den Teig für ihre Butterplätzchen machen. „Jetzt geben wir erst einmal das Mehl, den Zucker und dieses Päckchen Vanillinzucker in unsere Schüssel.“ „Was ist denn Vanileeeenzucker?“ fragt Laura verwundert. „Dadurch schmecken unsere Plätzchen später nach Vanille. So ähnlich wie der Pudding, den du so gerne isst“, erklärt Papa und sieht wie Laura sich freut. „Na gut“, sagt sie, während sie Brummelbär an der Seite des Tisches setzt.

„Jetzt darfst du ein Loch in der Mitte der Schüssel graben und außen herum legst du dann die Butterstückchen. Ich hole schon mal die Eier und trenne sie.“ Während Papa also zum Kühlschrank geht, drückt Laura ihre Faust in die Mitte der Schüssel. Nach und nach nimmt sie die Butterstücke und baut eine kleine Mauer. Papa gibt dann die Eigelbe und das Ei in die Mitte und streut ein bisschen Salz hinein. Gespannt lehnt sich Laura über die Schüssel, dabei neigt sie nachdenkend ihren Kopf:

„Kann man das schon essen?“

Papa lacht: „Nein, das geht noch nicht! Jetzt müssen wir erst einmal kneten.“ Dazu krempelte er Lauras Ärmel nach oben, knetet den Teig zuerst ein bisschen vor und gibt ihr einen kleinen Teil davon. Die beiden kneten ihre Teigstücke zu einer Kugel, das naschen darf dabei natürlich nicht fehlen! Dann wickelt Papa sie in Frischhaltefolie und sagt: „Jetzt müssen wir ein bisschen warten.“

Nach einer Stunde geht es endlich weiter. In der Zwischenzeit hat Laura schon die Plätzchenformen rausgelegt: Herz, Stern und ein Tannenbaum. „Laura, ich hab noch eine Überraschung für dich!“, erklärt Papa lächelnd und gibt ihr eine ganz besondere Plätzchenform.

„Jetzt kann ich Brummelbär – Plätzchen machen!“

Papa hatte Laura doch tatsächlich eine Bärchen-Form geschenkt! Überglücklich rollt Laura den Teig aus und sticht lauter kleine Bären heraus. „Laura wollen wir nicht auch mal einen Stern machen“, schlägt Papa vor. „Ja, aber erst wenn Brummelbär ganz viele neue Freunde hat“, erklärt Laura.

Nachdem zwei große Ofenbleche voller Teddybären, Sterne und Herzen sind, schiebt Papa sie in den Ofen bei 175 Grad. Nach 10 – 12 Minuten sind sie fertig. „Es riecht sooo lecker“, sagt Laura grinsend und zeigt Brummelbär die fertigen Plätzchen. „Jetzt fehlen noch zwei Augen, eine Herz-Nase, und ganz viel Glitzer und Schokolade“, erklärt sie. Schnell rührt Papa den Zuckerguss an. Laura bestreicht die Plätzchen und dekoriert mit Sternchen, Lebensmittelfarbe, Schokoladentröpchen.

Laura flüstert Brummelbär ins Ohr:

„Schnell zwei Plätzchen gehascht,
denn jetzt wird genascht,
danach mit Papa unserem Held
den Kind Pass erstellt!“